St. Marien

Katholische Kirchengemeinde im Bremer Westen

Nach den Gottesdienst am Samstag, den 02. Februar (18.30 Uhr St. Bonifatius), und am Sonntag, den 03. Februar (9.30 Uhr St. Marien, 11.00 Uhr St. Josef) besteht die Möglichkeit den sogenannten Blasiussegen zu empfangen.

Der Legende nach wurde auf die Fürsprache des Märtyrerbischofs Blasius von Sebaste (+ ca. 316) ein Kind geheilt, das an einer verschluckten Fischgräte zu ersticken drohte. Daher wird er der Tradition nach besonders bei Halskrankheiten angerufen. Der Blasiussegen ist keine Magie, sondern die Bitte an Gott um Bewahrung vor Krankheit und vor allem Bösen. Der persönlich zugesprochene Segen mit zwei Kerzen, die in Kreuzform gehalten werden, erinnert uns daran, dass Christus sein Licht leuchten lassen will auch in der Erfahrung von Krankheit. Sein Licht vertreibt die Finsternis. Also, herzliche Einladung auch an Sie, sich diesen Segen schenken zu lassen.